Sozialleistungen für Asylbewerber

Sozialleistungen

Asylbewerber erhalten Hilfe zum Lebensunterhalt nach den Bestimmungen des Asylbewerberleistungsgesetzes.
Die Regelsätze betragen zurzeit:

  • alleinstehende Leistungsberechtigte 359 Euro
  • Ehe- bzw. Lebenspartner 323 Euro
  • Haushaltsangehörige Erwachsene 287 Euro
  • sonstige jugendliche Leistungsberechtigte vom Beginn des 15. und bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres 283 Euro
  • leistungsberechtigte Kinder vom Beginn des siebten bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres 249 Euro
  • leistungsberechtigte Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres 217 Euro

Nach 15 Monaten Aufenthalt in Deutschland erhalten Asylsuchende, sofern sie die Dauer des Aufenthalts nicht selbst missbräuchlich herbeigeführt haben Sozialleistungen analog zum SGB XII (Hartz IV).

Asylbewerber haben keinen Anspruch auf die Einrichtung eines Bankkontos, wenn sie ihre Identität nicht nachweisen können. Die Banken sind aufgrund der Regelungen des Geldwäschegesetzes hier zurückhaltend.
In Paderborn erhalten Asylsuchende ein Konto bei einigen Banken, wenn sie ihre Aufenthaltsgestattung oder Duldung sowie eine Meldebescheinigung vorlegen.